Das Jahr 2020 kann für das Thema Webdesign als Zäsur gesehen werden. Laut statistischem Bundesamt hatten 2020 nur 62% der eingetragenen Unternehmen eine eigene Website und damit eine Onlinepräsenz. Gleichzeitig steigerte sich pandemiebedingt der Umsatz im E-Commerce um rund 23 Prozent (veröffentlicht von Statista Research Department, 19.05.2021).

Gerade im regionalen ländlichen Raum erlebe ich es, dass viele Unternehmen von intensiven persönlichen Kundenbeziehungen profitieren und Werbung über persönliches “Weitersagen” erfolgreich funktioniert. So ein Einschnitt, wie 2020 war nicht vorhersehbar und legte dieses Konzept nahezu lahm. Ich durfte erleben, wie einige regionale Unternehmen spontan Ihre Werbemaßnahmen erweiterten und sich der Online-Welt öffneten oder veraltete Webpräsenzen aktualisierten.

Der besondere Nebeneffekt?

Nach einem Jahr läßt sich erkennen, dass sogar neue Kundenkreise aus den umliegenden Bereichen dazu gewonnen werden konnten, die durch eine ansprechend gestaltete Website und erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung animiert wurden vor Ort zu kaufen oder Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen.

Was spricht darüber hinaus dafür, in eine Webpräsenz zu investieren?

5 gute Gründe für eine Website

  1. Steigerung der Aufmerksamkeit
  2. Erreichbarkeit über 24 Stunden
  3. Umsatzsteigerung
  4. Vielseitige Kontaktmöglichkeiten
  5. Günstige Marketingplattform
Beispielseiten für Responsive Design

Benutzerfreundliches Webdesign

Auch wenn Responsive Design mittlerweile kein Thema mehr sein sollte, finden sich doch noch vereinzelt alte Webseiten, die diesen Standard nicht erfüllen. Alle Webseiten, die nicht optimal auf Tablets oder Handys dargestellt werden können, werden durch den Google-eigenen Algorithmus im Ranking abgestraft. Ebenso verhält es sich mit Flash- Inhalten, die auf einigen Websites immer noch für Animationseffekte sorgen. Bitte prüfen Sie in Ihrem eigenen Interesse, ob Ihre Website den erforderlichen Standards entspricht und sprechen Sie mich gerne dazu an!

 

Was erwartet ein Besucher von ihrer Website?

  • Intuitive Bedienbarkeit
  • Schnell verfügbare Informationen
  • Angenehme Darstellung

Ob ein Besucher auf Ihren Seiten bleibt, entscheidet sich innerhalb von Sekunden. Nehmen Sie sich die Zeit und schauen Sie ab und zu  Ihre persönlichen Statistiken an. So läßt sich am Besten feststellen, ob alles gut läuft oder wo vielleicht noch Optimierungsbedarf besteht.

Welches Content-Management-System ist geeignet?

Nachdem ich Systeme wie Typo3 und Joomla getestet habe, erstelle ich mittlerweile alle Webseiten mit dem frei zugänglichen Content-Management-System Word Press.  2003, von Matthew Mullenweg als Software für Weblogs programmiert, wird es als Open-Source-Projekt fortlaufend weiterentwickelt. Es zeichnet sich durch eine große Flexibilität und Anpassungsfähigkeit aus. Zahlreiche PlugIns ermöglichen einen professionellen Aufbau einer Website ganz nach Ihren Vorstellungen. Darüber hinaus habe ich die Erfahrung gemacht, dass dieses System am schnellsten auch von Benutzergruppen erlernt werden kann, die sich bis dahin wenig bis gar nicht mit der Materie beschäftig hatten und so auch Angebote oder kleinere Textänderungen in Eigenarbeit durchgeführt werden können.

 

WordPress gilt als eines der am weitesten verbreiteten Systeme zum Betrieb von Webseiten.

  • Moderne Gestaltung
  • Content Management System
  • Individuell erweiterbar
  • Suchmaschinenfreundlich
  • Responsive Webdesign
  • Anbindung an Ihre sozialen Netzwerke